Antikes Leben

Stageira

Stageira ist ein antiker Ort an der Ostküste Chalkidikis auf der Halbinsel Liotopi und wurde von ionischen Siedlern aus Andros 655 v. Chr. gegründet. Stageira war der Geburtsort des Philosophen Aristoteles, Mitglied des attischen Seebundes und wurde unter dem makedonischen König Philipp II im Jahre 349 vor unserer Zeitrechnung zerstört. Die antike Stadt befindet sich in der Nähe von dem Ort Olympiada und gilt als der Geburtsort von Aristoteles.

Das Dorf Olympiada besitzt eine schöne Badebucht und ist nur wenige 100 m (ca. 500 m) von Stageira entfernt. Die Ausgrabungen und Ruinen versetzen einen in eine andere Welt des hellenistischen Zeitalters und lassen auf das frühere Leben von Händler, Handwerkern und einfachen Bauern vor Ort schließen. Stageira weilt in einer magischen Natur-Idylle und lädt zum Träumen ein. Die imposanten Wehrmauern und Wehrtürme sind einzigartig.

Eine Zisterne und Ruinen der hellenistischen Häuser befinden sich auf einer Anhöhe, von hier aus hat man einen wunderbaren Blick auf Olympiada, die Buchten und das Meer. Und auch hier kann es passieren, dass man wie in Olynthos, Landschildkröten entdeckt, wenn man die Augen offen hält.

Bildquellen: Das Bild: Blick auf Olymipiada ist von dem Fotograf: Christaras A und das Bild: Stageira ist von dem Fotograf: greece 01 und die Bilder: 1, 2, und  3 sind von der Fotografin: Elisa atene