Kelyfos

Kelyfos ist eine unbewohnte Insel und gehört zu den Sehenswürdigkeiten von Chalkidiki. Die kleine Insel liegt ca. 5 km von Neos Marmaras entfernt im Toronäischen Golf. Die Insel liegt zwischen Kassandra und Sithonia, aber wesentlich näher an dem zweiten Finger Chalkidikis. Kelyfos ist dicht mit Pinien- und Olivenbäumen bewachsen, die Küste der Insel ist felsig und mit Klippen. Kelyfos hat von weitem die Form einer Schildkröte und ist bei Einheimischen und Touristen daher auch als Schildkröteninsel bekannt.

Es gibt dort schöne Lagunen, die zum Tauchen einladen. Da hier die Tauchqualität gut ist und es wunderbare Tauchmöglichkeiten gibt, finden sich hier an den kleinen Tauchstationen oftmals Sporttaucher ein, um sich die faszinierende Unterwasserlandschaft der kleinen Insel anzuschauen. Organisierte Bootstouren und Charter-Boote fahren die Bucht während der touristischen Hauptsaison regelmäßig an, um das azurblaue Wasser und die Unterwasserwelt in der dortigen Bucht erkundbar zu machen. Die zahlreichen Felsnischen und Höhlen unter Wasser sind beliebte Verstecke von Muränen und Oktopussen. Zur örtlichen Fauna gehören darüber hinaus auch Seeanemonen, Seeigel, Skorpionsfische und Korallen.

Über die Schildkröteninsel

Auf der Insel wachsen Pinien- und Olivenbäume, die Küste ist felsig mit teils auch sehr steilen Passagen. In der Vergangenheit nutzen Hirten die Insel für ihre Ziegen und Schafe. Nachkommen zurückgelassener Ziegen leben dort ebenso wie zahlreiche Möwen, die dort regelmäßig brüten. Das Eiland selbst ist lediglich ca. 0,8 m² groß (109 Fußballfelder) und diente vermutlich schon den Römern als militärischer Beobachtungsposten. Eine entsprechende Anlage wird auf der nordöstlichen Ecke von Kelyfos vermutet. Mutige Besucher sollten jedoch nicht nur wegen der Felsen, sondern auch wegen der Schlangen bei der Erkundung nicht auf gutes Schuhwerk verzichten. Ob das Anlanden auf der Insel wirklich eine gute Idee ist, scheint daher fragwürdig zu sein.