Kallithea

Kallithea
Strand von Kallithea

Kallithea ist ca. 90 km von Thessaloniki entfernt und etwa 25 km von Nea Moudania. Kallithea befindet sich auf dem ersten Finger von Chalkidiki, Kassandra und der Namen der Ortschaft bedeutet ins Deutsche übersetzt in etwa „gute Aussicht“. Der Nachbarort von Nea Fokea ist ein schöner Ort mit einem aufregenden Nachtleben, Bars und Clubs. Eine super Location für jüngere Party-Gänger, die in ihrem Urlaub auf Chalkidiki und Kallitehea auch etwas erleben möchten. 

Das Örtchen Kallithea auf Kassandra verfügt über viele Bars, Discotheken und Tavernen, hier kann man ausgelassen feiern und einen entspannten Strandtag ausklingen lassen. Der lebhafte und malerische Urlaubsort Kallithea von Chalkidiki ist bei Urlaubern in der Sommerzeit sehr beleibt. Die Beach-Bars, der Park am Ufer und Atmosphäre am Strand bietet den Besuchern in Kallithea so einiges zur Zerstreuung, zum Relaxen und Entspannen.

Strand und Kultur: Kallithea – Chalkidiki

Der Strand besteht hauptsächlich aus Sand, aber auch teilweise mit Kies. Kiefern und Pinienbäume zieren den Strand und das transparent-schimmernde Wasser. Auch in Kallithea gibt es einen bedeutenden archäologischen Fund, und zwar den Ammon Zeus Tempel. Der Ausgrabungsort des Tempels befindet sich genau am Strand und kann von Geschichts-Interessierten eigentlich kaum verfehlt werden. Der Tempel wurde im 4/5 Jhd. v. Chr. gebaut und war dem Gott Ammon / Zeus geweiht. Er war vergleichbar mit dem Göttervater Zeus. Weitere Funde der Ausgrabung werden im archäologischen Museum von Polygyros ausgestellt. Das Video im folgenden YouTube-Fenster zeigt den dortigen Strand und das typische Flair.

Nachtrag: Eine Anekdote an den Zahnarztbesuch im Urlaub / Kallithea

Im Gegensatz zu den vielen verträumten Städtchen und Dörfern der griechischen Halbinsel verfügt Kallithea aufgrund der Touristen über eine bessere Infrastruktur. Supermärkte, Tankstellen, Friseure aber auch Zahnarztpraxen und Allgemeinärzte finden sich hier. Das mussten wir leider auch selbst feststellen und nach 2 Tagen beim Urlaub auf Kallithea mit vielen Schmerztabletten einen örtlichen Zahnarzt aufsuchen mussten. Wenn man den hohen Standard unserer heimischen Dentalpraxen gewöhnt ist, wird einem beim Betreten kurz einmal anders. Die technischen Geräte waren sicherlich die neusten, aber auf Englisch konnten wir uns gut verständlich machen und die entzündete Zahnwurzel wurde fachgerecht behandelt und versorgt. Zu Hause ging ich vorsorglich noch zu meinem Zahnarzt des Vertrauens im Pfinztal und ließ die Behandlung des griechischen Kollegen gegenprüfen. War aus dessen Sicht aber kompetent diagnostiziert und gut behandelt. Glück im Unglück würde ich sagen.

Bildquelle: © Panos – Fotolia.com