Festung Rentina

Das Fort Rentina

Das gut erhaltene Rentina-Kastell diente als strategischer Stützpunkt im mygdonischen Becken und überwachte die Via Egnatia, die östlichste Domäne der Region Thessaloniki. Insbesondere während der letzten 200 Jahre des byzantinischen Reiches kam die Anlage eine bedeutende strategische Rolle zu um die Macht der Byzantiner in der Region zu festigen.

Fort Rentina war ein strategisch, wichtiger Standort. Die Burg wurde in der Spätantike ab dem 4. Jh. nach Chr. von den Römern auf einem Berg mit bester Aussicht zur Überwachung der Landschaft und Täler errichtet . Heute gibt es noch Überreste von einer Siedlung und von den Mauern der großen Festung. Diese Anlage war ein Stützpunkt für Strategie und eine Verteidigung-Festung. Es wurde die Region von Thessaloniki und die Täler der Via Eganatia überwacht.

Fort Rentina: Foto der Festung
Festung Rentina

An einer sehr befahrenen Straße, bei Rentina liegt die kaum sichtbare Burgruine heute, ist aber einen Besuch von Chalkidiki auf alle Fälle einen Absrecher wert. Die wunderschöne Aussicht und die Gemäuer sind sehr eindrucksvoll. Vor allem im byzantinischen Reich spielte die Burg auf dem Berg eine wichtige strategische Rolle und wurde durch Befestigungsanlagen weiterausgebaut und verstärkt.

Foto-Credit: By Kostas Chaidemenos – Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=48856241

Sie finden die Ruine bei diesen Koordinaten: 40°40′N 23°37′E